Skip navigation

Monthly Archives: Februar 2009

What if you could also access literature’s greatest works, such as Emma and The Jungle Book, right from your phone? Or, some of the more obscure gems such as Mark Twain’s hilarious travelogue, Roughing It?

Das wäre natürlich nicht schlecht! Und wie Google in seinem „Inside Google Book Search“ -Blog weiter ausführt „Today we are excited to announce the launch of a mobile version of Google Book Search, opening up over 1.5 million mobile public domain books in the US (and over half a million outside the US) for you to browse while buying your postage.“

1,5 Millionen Bücher aus der public domain in den USA, mehr als 500.000 Bücher für uns anderen. Ich habe gleich mal den Test gemacht mit Goethes „Faust“ auf dem iPhone – und bin ganz angetan von der Oberfläche: http://books.google.com/m

Google Book Search Mobile Edition auf dem iPhone Google Book Search Mobile Edition auf dem iPhone Google Book Search Mobile Edition auf dem iPhone Google Book Search Mobile Edition auf dem iPhone Google Book Search Mobile Edition auf dem iPhone Google Book Search Mobile Edition auf dem iPhone

Allerdings scheint sie mir (noch) etwas instabil zu sein, denn bei der Suche und dem Aufrufen des Buches in deutscher Sprache ist mir Safari ein paar Mal abgestürzt… Trotzdem:

Happy mobile reading!

Vielen Dank, Google!

[via iPhone blog und LISNews]

Advertisements

I think libraries would make an excellent place to “…make space for students, parents, and teachers to educate one another about what’s going on in cyberspace and to explore together ways to mitigate the risks that online life brings with it” (102)

So schreibt Lindsey Pfeifer im „Tame the web“-Blog über das Buch „Born digital“ (Palfrey/Gasser). Ich kann ihr da nur zustimmen und verweise, da ich selbst momentan nicht die Zeit finde, meine Eindrücke zum Buch wie angedacht hier wiederzugeben, auf ihren kurzen „book report“, aus dem das o.g. Zitat stammt.

Das die Diskussion um die Digital Natives und ihr Verhältnis zu Bibliotheken eine ganz wichtige und interessante ist, zeigen die Beiträge (+ Kommentare) zum Artikel „Gestank in den Regalschluchten“ aus dem Kölner Stadtanzeiger vom 30.01.09 hier, hier und hier. Und auch hier in der „Zukunftswerkstatt“.

Reblog this post [with Zemanta]